Die Skizze ist die Sprache des Gestalters. Die Skizze soll – oft unter einem gewissen Zeitdruck erstellt – Konzepte oder Teile von Konzepten verdeutlichen und helfen Missverständnisse nicht aufkommen zu lassen. Skizzen sind danach meist Leitfaden für die mit der nächsten Planungsstufe Betrauten zur gestalterischen und technischen Vertiefung und Umsetzung einer Idee.
Inszenierter Arbeitsraum des Bischofs Julius Pflug für das Torhaus auf Schloss Moritzburg, Zeitz, 31. August 2016
Lamelle für den äusseren Sonnenschutz des Brauerei-Museums Dortmund, 29. September 2014
Edelstahlrahmen für Backlights, 26. Juli 2014
Portiere für die Ausstellung ›Thilo von Trotha – Merseburgs legendärer Bischof‹, 15. Juli 2014
Podest- und Prospektentwurf für die Ausstellung ›1914 – Mitten in Europa‹,15. April 2013
Pumpspeicherwerk aus System 180, 19. März 2013
Monitorracks für die Ausstellung ›Der Naumburger Meister‹ für Hoch- und Querformat, 4. Juni 2011
Vitrinensystem mit Tablarhaltern, 20. Dezember 2010
Townhouse an einer Brandwand mit intensiver Fotovoltaik, 3. November 2010
Glassockel für die Frauenempore der Alten Synagoge Essen, 8. Oktober 2009
Garderobe aus System 180, 21. Februar 2009
Zwölf Himmelsgewölbe für Bazon Brock, 20. Juni 2007
Fauteuil aus System 180, 16. März 2007
Umnutzung einer Remise in Berlin-Westend zu einem Wohnhaus, 1. Januar 2007
Wettbewerbsbeitrag für den Schweizer Pavillon auf der Expo In Shanghai, 21. Januar 2007x
Aufstockung des Treppenhaus-Anbaus der Mischanlage auf der Kokerei Zollverein, Essen, 9. Juli 1998
Back to Top